Logo des Vereins
Polar-Routen e.V.
Förderverein für Wandern und
Naturschutz in Grönland
 
 
Amitsorsuaq, vom Kanuzentrum aus gesehen
 
  Hintergrund:  weiß • semi-transparent • transparent Sprache:   dansk English deutsch
     
 Auswahlmenü: 
Campingplatz Kangerlussuaq

Websites in Deutsch » Campingplatz Kangerlussuaq
   zurück nach Seite 1  [Der Campingplatz Kangerlussuaq - 2]

Ein paar Worte zur Geschichte des Campingplatzes

Eigentlich kann man in Grönland überall sein Zelt aufschlagen, oder fast überall, aber natürlich nicht im Vorgarten eines Wohnhauses oder auf einem öffentlichen Platz. Schließlich braucht man ja auch Gelegenheiten für die Morgentoilette usw. Deshalb ist es naheliegend, in einem Ort mit rund 500 Einwohnern wie Kangerlussuaq auch in Grönland nicht einfach "wild" zu zelten, sondern auf einem Campingplatz.
Die Entstehung des Campingplatzes Kangerlussuaq ist eng verbunden mit der Entstehung des Flughafens, der zuerst ein Militärflughafen der US-Airforce war und sich dann zum wichtigsten internationalen Zivilflughafen Grönlands entwickelt hat. Und der Ort oder, wie man in Grönland sagt, das "bygd" Kangerlussuaq hat sich um den Flughafen herum gebildet.
Die Einrichtung des Flughafens Kangerlussuaq (davor "Søndrestrøm Air Base" und zuerst "Bluie West 8" genannt) geht auf Vorschläge und die Initiative von Bernt Balchen zurück, einem gebürtigen Norweger, der im Zweiten Weltkrieg in der US-Airforce diente und über gute Kenntnisse der Landschaft Grönlands verfügte. Von der Bodenbeschaffenheit und dem Klima her ist es der am besten geeignete Platz in Grönland zum Bau eines großen Flughafens. Während die anderen Ortschaften Grönlands unmittelbar oder zumindest dichter an der Küste liegen, ist dieser Platz im Inland am Ende des längsten Fjordes an der grönländischen Westküste gelegen. Der Name dieses Fjordes lautete auf Grönländisch "Kangerlussuaq", was "großer Fjord" heißt. Und so erhielt dann etliche Jahre später auch der Ort mit dem Flugplatz am Ende des Fjordes den Namen "Kangerlussuaq". Das Klima dort ist mit 150 mm Niederschlag im Jahr sehr trocken. Im Winter wird es dort zwar sehr kalt, aber der Schnee fällt nicht sehr hoch, und im Gegensatz zur grönländischen Westküste gibt es dort kaum Nebel. Oft passiert es deshalb, dass an der Küste der Flugverkehr wegen Nebel eingestellt wird; aber Kangerlussuaq kann dann immer noch seines besonderen Klimas wegen angeflogen werden.
Ein weiterer Grund, der für den Bau eines Flugplatzes an diesem Ort sprach, war, dass es dort eine ebene Fläche mit mehr als zwei Kilometer Ausdehnung und festem Untergrund gab, auf der kurzfristig und zu günstigen Kosten ein Flughafen gebaut werden konnte. Unmittelbar oberhalb des Siedlung Kangerlussuaq vereinigen sich zwei Gletscherflüsse, die seit dem Ende der Eiszeit an ihrer Mündung große Sand- und Kiesbänke gebildet haben, die es ermöglichten, auf ihnen ohne große Baumaßnahmen eine über zwei Kilometer lange ebene Landebahn anzulegen. Und dank der Kiesablagerungen ist der Untergrund auch nicht sumpfig. Und damit bietet die Gegend nicht nur ausgezeichnete Voraussetzungen für den Bau eines Flugplatzes, sondern auch ideale Bedingungen für die Anlage eines Campingplatzes in der grönländischen Arktis, denn in weniger als einem Meter Tiefe ist der Boden hier ganzjährig gefroren. Mit anderen Worten: Kangerlussuaq hat den coolsten Campingplatz der Welt.
 :
 
© 2016 - 2021 • Frieder Weiße • Berlin